Das Lokal

IN DEN SCHICHTEN GESCHICHTEN GESCHICHTET>>IN DEN SCHICHTEN GESCHICHTEN
SCHICHTEN<< (A.T.)

Ein Projekt zu Migration und Arbeit am Niederrhein

 

 

 

 

 

Hallo Ihr Lieben!

In unserem aktuellen Projekt >>IN DEN SCHICHTEN GESCHICHTEN SCHICHTEN<< (A.T.) wollen wir eure Geschichten erzählen. Die Geschichten von Menschen, die ihr Geburtsland verlassen haben, um am Niederrhein – in Duisburg, Kamp-Lintfort, Moers und Krefeld – zu leben und zu arbeiten. Die Geschichten ihrer Kinder, Kindeskinder und ihrer Freunde. Und zwar auf eine besondere Weise.

Das Ziel:

Wir wollen mit eurer Hilfe eure Geschichten und mit ihnen die verschiedenen Facetten der Arbeitsmigration nach dem 2.Weltkrieg bis in die Gegenwart in eine multimediale Installation, in ein Kunstwerk verwandeln.

Wie ihr uns helfen könnt:

Wir möchten euch bitten, uns die Dinge zu zeigen, die einen ganz besonderen Wert für euch besitzen, weil sie ein Teil eurer Geschichte sind und von wichtigen Beziehungen zu euren Familienmitgliedern, Freunden, von anderen für euch bedeutsamen Menschen oder von Orten erzählen.

Dabei kann es sich um ganz Unscheinbares handeln – Haushaltsgegenstände, Geschirr oder Kleidung – aber auch um Schmuck, kurz: um Dinge, von denen ihr vielleicht gar nicht glaubt, dass sie für andere Menschen interessant sein könnten. Das sind sie aber. Nichts ist banal, und keine Geschichte langweilig.

So funktioniert’s:

Alles, was ihr dafür tun müsst, ist uns ein Foto des Gegenstands und eine Audio-Datei mit seiner, eurer Geschichte zu schicken, natürlich könnt ihr auch ein kleines Video machen oder einen Text schreiben ;).

Die Dateien könnt ihr hier einfach uploaden

 

Wir freuen uns auf eure Geschichten! 

 


 2020 12 IN DEN SCHICHTEN GESCHICHTEN GESCHICHTET 2

 

>>DAS PROJEKT<<

Flyer: | Download: jpg-Datei

 

Arbeitsmigration hat die kulturelle Identität des Niederrheins durch die Jahrhunderte mitgeprägt. Alltagsobjekte legen davon Zeugnis ab. Mit >>IN DEN SCHICHTEN GESCHICHTEN SCHICHTEN<<(A.T.) setzen wir uns mit Arbeit und Migration in der Region auseinander, exemplarisch in den Städten Duisburg und Kamp-Lintfort. Wir suchen nach Zeugnissen aus dem Lebensalltag von Menschen, die ihr Geburtsland verlassen haben, um am Niederrhein zu arbeiten und zu leben, den Geschichten ihrer Kinder und Kindeskindern.

Wir wollen in die Zeitschichten hineinlauschen und die Bilder finden die die facettenreiche Verflechtung von Arbeit, Arbeitswelten, dem Kommen, Gehen und Bleiben erlebbar machen.

Die Ergebnisse unserer Recherche werden im Frühjahr 2021 in eine Multimediale Installation münden.

 

>>DIE KÜNSTLERINNEN<<

 

A I HilfrichANNA IRMA HILFRICH
Filmemacherin, bildende Künstlerin

 

 

 

Anna, Kind einer Philippina und eines Deutschen, studierte an der HfbK Hamburg zeitbezogene Medien (BA). An der Fachhochschule Dortmund machte sie 2020 ihren MA im Bereich Film.

Sie lebt und arbeitet seit 2011 in Duisburg und ist seit 2019 in und mit dem Lokal Harmonie e.V. aktiv.

Filmografie (Auswahl):

  • 2020 | ROUNDABOUT (Puppenanimation, 03 Min.)
  • 2019 | Assoziation (Puppenanimation, 07 Min.)
  • 2017 | ka·pụtt (Dokumentarfilm, 24 Min.), Nominiert: Preis der deutschen Filmkritik 2017 (bester Kurzfilm)
  • 2014 | LUCKY IN THE BOX (Puppenanimation, 10 Min.)

 

Adriana KocijanADRIANA KOCIJAN
Schauspiel, Tanz,
Zwischenbereiche, Performance, Bühnenbild

 

 

 Adriana studierte an der Folkwang- Hochschule Essen Schauspiel/Pantomime und war danach als Choreographin an den Münchener Kammerspielen/Schauburg, als Tänzerin am Stadttheater Gießen und als Schauspielerin am Schauspielhaus Düsseldorf engagiert. Es folgten Soloarbeiten, Performances und spartenübergreifende Experimente mit verschiedenen Künstlern und Kunstgattungen, die auf internationalen Festivals zu sehen waren, u.a.: Cardiff/ England, Festival de Lille/Frankreich, Big/Italien, Theaterzwang/ Dortmund, Meeting Neuer Tanz/Krakau.

1998 gründete sie das freie Ensemble Cantadoras und entwickelte eine eigene, unverkennbare Theatersprache, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurden.

2016 gründete sie in Duisburg die Theaterinitiative „conterBande“ für grenzüberschreitende und grenzunterlaufende Theaterarbeit.

adrianakocijan.eu

 

Anette JonakANNETTE JONAK
Fotografin, bildende Künstlerin

 

 

 

Annette studierte Dokumentarfotografie an der Folkwang Hochschule Essen, wo sie 2008 ihren Abschluss mit Auszeichnung machte.

Annette arbeitet seit 2003 in diversen Kooperationsprojekten, so z.B. Kunst am Bau im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen und erhielt Residenz-, Arbeits- und Studienstipendien in Dänemark, Südosteuropa, Tschechien und Polen.

Sie ist seit 2003 Mitglied von Theorie und Praxis e.V., einem Zusammenschluss von Künstlern, Theoretikern und Theaterschaffenden im Ruhrgebiet und Umfeld des Lokal Harmonie und hat an mehreren Projekten im Niederrhein sowohl künstlerisch als Fotografin als auch organisatorisch mitgewirkt. So 2005/06 „Der Stand der Dinge. Bruckhausen“ in Duisburg Bruckhausen, 2009 „Lokal Harmonie Bosporus“ und 2010 „Ruhrort 2010“ in Duisburg Ruhrort.

Sie war 2016 Lehrbeauftragte an der Folkwang Universität der Künste und ist seit 2010 Lehrbeauftragte an der Hochschule Rhein-Waal. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet und in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt.

annettejonak.de

 

>>BEISPIELE<<

 work in progres... mehr in Kürze